Der einzige Reiseführer, den Ihr für einen Städtetrip nach Köln benötigt!

Von Birgit Münzer,

Köln, die Stadt am Rhein trumpft vor allem mit ihren Menschen. Die Kölner gelten als offen und fröhlich und sie sollen zu den größten Lokalpatrioten Deutschlands zählen. Und stolz auf ihre Stadt und ihren Dom können sie allemal sein. Wer auf der Suche nach einer Stadt mit hohem Erlebnisfaktor ist und das nicht nur zur Karnevalszeit, der ist in der Rheinmetropole richtig. Neben dem Kölner Dom warten auf Euch hier Überreste römischer Geschichte, romanische Kirchen, eine Gondel, die über den Rhein führt, die Geschichte von 4711 dem Echt Kölnisch Wasser und ein Museum, das sich ganz und gar dem Thema Schokolade widmet. Ob Ihr die Stadt am Rhein nun per Schiff, zu Fuß oder mit dem öffentlichen Verkehrsnetz erkundet – bleibt Euch selbst überlassen. Wir haben Euch mit diesem Blogpost einen kleinen Reiseführer für Köln zusammengestellt. Gerne freuen wir uns über Ergänzungen und Tipps in unserem Kommentarbereich. Hier nun aber erst mal unser Reiseführer für Köln!


Inhalt:


SEHENSWÜRDIGKEITEN-HIGHLIGHTS


Kölner Dom

DOMKLOSTER 4 // INNENSTADT

Kölner Dom

(c) Birgit Münzer

Das Wahrzeichen der Rheinmetropole ist und bleibt der Kölner Dom. Die römisch-katholische Kathedrale zieht mit ihren zwei Turmspitzen und dem gotischen Stil so manche Blicke auf sich und zählt seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Um eine Vorstellung davon zu bekommen wie groß die Kirchturmspitzen in Wirklichkeit sind – befindet sich eine Kopie direkt vor der Kathedrale auf der Domplatte. Auf der Domplatte ist außerdem immer was los. Ob Kleinkünstler, Jongleure oder Skater – hier gibt es jede Menge zu sehen. Wer noch mehr sehen will, der sollte die längste Treppe NRWs mit 533 Stufen im rechten Turm des Doms hochgehen und den Blick über Köln genießen.


Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke

Liebesschlösser Hohenzollernbrücke(c) Sydney Burdick

Die Hohenzollernbrücke in Köln verbindet die „Schäl Sick“-rechtsrheinische, industrielle Rheinseite mit der aus Kölner Sicht guten Rheinseite. Die Brücke ist ein Wallfahrtsort für Verliebte. Wer mit dem Zug oder zu Fuß die Brücke überquert, dem springt nicht nur der Kölner Dom ins Auge, sondern auch die vielen kleinen, individuell verzierten und glänzenden Vorhängeschlösser. Am Brückengitter angebracht, die Schlüssel in den Rhein geworfen, symbolisieren diese schmucken Schlösser die ewige Liebe und Treue für viele verliebte Pärchen.


Altstadt

Altstadt Köln(c) Köln Tourismus GmbH

Die Kölner Altstadt ist direkt am Rhein gelegen. Dreh- und Angelpunkt der Altstadt ist der Alter Markt. Hier gibt es unzähligen Kneipen, Cafés, Restaurants, Brauhäuser und Gasthöfe in urigen alten Häuschen zu entdecken. Besonders sehenswert ist zudem das historische Rathaus, das das älteste Rathaus auf deutschem Boden ist. Der spätgotische Rathausturm ist sehr beeindruckend und mit mehr als 130 Steinstatuen geschmückt. Zu jeder vollen Stunde reißt außerdem der „Platz-Jabbeck“ sein Maul auf und streckt seine Zunge raus. Neben dem Rathaus schmückt die romanische Kirche Groß St. Martin das Panorama der Altstadt. Die Kirche ist eine dreischiffige Basilika mit kleeblattförmigen Ostchor und einem quadratischen Vierungsturm mit vier Ecktürmen.


Heinzelmännchenbrunnen

AM HOF 12-14// INNENSTADT

Heinzelmännchenbrunnen in Köln am Roncalliplatz(c) Birgit Münzer

Der Heinzelmännchenbrunnen ist gegenüber vom Brauhaus Früh am Roncalliplatz gelegen. Der Sage nach verrichteten die Kölner Hausgeister nachts, wenn die Bürger schliefen, deren Arbeit. Eines Nachts wurden sie dabei von der Schneidersfrau beobachtet und das ist der Grund weshalb sie für immer verschwanden. Festgehalten wurde diese Sage u.a. von August Kopisch in seinem Gedicht „Die Heinzelmännchen zu Cölln“. Anlässlich des hundertsten Geburtstag von August Kopisch im Jahre 1899 wurde dieser Brunnen gestiftet.

Auszug aus dem Gedicht:

„Wie war zu Köln es doch vordem
Mit Heinzelmännchen so bequem!
Denn, war man faul, man legte sich
Hin auf die Bank und pflegte sich:
Da kamen bei Nacht,
Ehe man´s gedacht,
Die Männlein und schwärmten
Und klappten und lärmten,
Und rupften
Und zupften,
Und hüpften und trabten
Und putzten und schabten
Und eh ein Faulpelz noch erwacht,
War all sein Tagewerk – bereits gemacht!“


KölnTriangle

KoelnTriangle(c) Köln Tourismus

Wer die viele Treppen vom Kölner Dom aussparen und trotzdem einen Panoramablick über Köln genießen möchte, der besucht am besten die Aussichtsplattform des Kölner Bürohochhauses KölnTriangle. Das Hochhaus befindet sich in Köln-Deutz und damit vis-a-vis zum Kölner Dom. Mit 29 Etagen misst der Kölner Skyscraper 103,20 Meter. Drei Euro kostet die Fahrt mit dem Aufzug zur Besucherplattform auf dem Dach.

Öffnungszeiten:
1. Oktober – 30. April:
Mo – Fr 12.00-18.00 Uhr
Sa,So und Feiertage 10.00-18.00 Uhr

1. Mai – 30. September:
Mo – Fr. 11.00 – 22.00 Uhr
Sa,So und Feiertage 10.00 – 22.00 Uhr

(Bei Sturm und Gewitter bleibt die Aussichtsplattform aus Sicherheitsgründen geschlossen.)


Tünnes und Schäl

Tünes und Schäl(c) Köln Tourimus GmbH

Das Bronze-Denkmal der zwei legendären Figuren Tünnes und Schäl findet Ihr vor der romanischen Kirche Groß St.Martin. Die beiden Figuren stammen aus dem Hänneschen-Puppentheater von Köln. Tünnes ist die rheinische Form des Namens Antonius. Der Tünnes ist die Figur eines knollennasigen Bauern, der gerade in die Stadt gezogen ist. Der Griff an die Nase der Bronzefigur soll Glück bringen und die Nase des Tünnes ist deshalb schon ganz abgegriffen. Schäl ist ein feiner Mann mit gutem Anzug und Hut, dessen Name sich auf seine schielenden Augen bezieht. Er gilt als arrogant und als „fiese Möpp“, der immer auf seinen Vorteil bedacht ist. Die Kölner lieben ihre beiden Figuren und geben bei Büttenreden des Karnevals immer noch jedes Jahr ihre Geschichten zum Besten.

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


KULTUR & SEHENSWERTES


Museum Ludwig

HEINRICH-BÖLL-PLATZ//KÖLN-ALTSTADT

(c) Rheinisches Bildarchiv/Britta Schlier

Das Museum Ludwig ist direkt am Kölner Dom gelegen und stellt die bedeutendsten Sammlungen von Kunst des 20. Und 21. Jahrhunderts aus. Besucher erwartet eine der umfangreichsten Pop Art Sammlungen Europas, die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt, eine große Sammlung zum deutschen Expressionismus sowie internationale Sammlungen zur Fotografie. Nicht nur für einen Regentag ein perfekter Tagesprogrammpunkt in Köln.

Öffnungszeiten: Di-So 10.00-18.00 Uhr, jeden ersten Do: 10-22.00 Uhr, montags geschlossen

Haltestelle: Köln Hauptbahnhof


Schokoladenmuseum

AM SCHOKOLADENMUSEUM 1A//KÖLN-ALTSTADT-SÜD

Schokoladenmuseum(c) Schokoladenmuseum Köln

Alles was Ihr über Schokolade wissen müsst, erfahrt Ihr bei einem Besuch des Kölner Schokoladenmuseums, dem Mekka für Naschkatzen direkt am Rhein. Das Gebäude ist in Form eines Schiffs gebaut. Manche Besucher fühlen sich spätestens am goldenen Brunnen durch den statt Wasser warme Schokolade fließt, wie im Schlaraffenland. Wer nicht nur gerne Schokolade und Kakao verzehrt, sondern auch wissen möchte was hinter der Produktion von dem schwarzen Gold steckt, der ist in diesem Museum an der richtigen Adresse.

Öffnungszeiten: Di-Fr 10.00-18.00 Uhr, Sa&So 11.00-19.00 Uhr

Haltestelle: Schokoladenmuseum (Bus 133)


Senftöpfchen

GROSSE NEUGASSE 2-4//KÖLN-INNENSTADT

 Senftöpfchen Theater von Innen Bühne Bestuhlung(c) Senftöpfchen Theater

Die Stars von morgen gibt es im Senftöpfchen zu bewundern. Das „kleineaberfeine“ Theater am Rande der Altstadt zählt zu den lustigsten, interessantesten und buntesten Theatern der Domstadt. Fast jeder Schauspieler, der es später auf die große Bühne geschafft hat – hat einmal als kleine unbekannte Nummer im Senftöpfchen seine Karriere begonnen. 185 Stühle eng aneinander gereiht zieren den Innenraum des Theaters und die Zuschauer gehen in dieser urgemütlichen Atmosphäre auf Tuchfühlung mit den Künstlern. Tickets für das Kabarett- und Kleinkunst-Theater bekommt Ihr hier.


4711 – Echt Kölnisch Wasser

GLOCKENGASSE 4 // INNENSTADT

Echt Kölnisch Wasser(c) Mäurer & Wirtz GmbH & Co.KG

Einmal am „Original Eau de Cologne“ riechen, darf bei einem Besuch in Köln natürlich nicht fehlen. Das Kölner Duftwasser wird bis heute aus Essenzen von Bergamotte, Zitrone, Orange, Lavendel, Rosmarin und kostbarem Neroli hergestellt. In der Kölner Glockengasse ist die Geburtsstätte und Heimat der Marke 4711. Das Traditionshaus lädt im Flagshipstore zu Duftseminaren ein und direkt im Eingangsbereich wartet auf Euch ein goldener Brunnen durch den statt Wasser nur 4711 Echt Kölnisch Wasser fließt. Hier habt Ihr die Möglichkeit Euch selbst von dem unverwechselbaren Duft zu überzeugen. Zu jeder vollen Stunde spielt vor dem 4711-Flagshipstore ein historisches Glockenspiel.


Kölner Philharmonie

BISCHOFSGARTENSTRASSE 1 // ALTSTADT

Kölner Philharmonie Konzertsaal Publikum(c) Köln Musik/ Matthias Baus

Die Kölner Philharmonie befindet sich direkt neben dem Kölner Hauptbahnhof, dem Kölner Dom und dem Museum Ludwig. Das Programm der Philharmonie reicht von Klassik, über Jazz bis hin zu Pop- und Folkevents. Die Hausorchester sind das Gürzenich-Orchester Köln und das WDR Sinfonieorchester Köln. Der Konzertsaal wurde unter dem Heinrich-Böll-Platz gebaut, was zur Folge hat, dass bei jedem Konzert dieser Platz abgesperrt werden muss, da die Schritte der Fußgänger (besonders wenn sie hohe Schuhe tragen oder einen Rollkoffer mitführen) im Konzertsaal zu hören sind. Hier geht’s zum aktuellen Programm.


Archäologische Zone Köln

Archäologische Zone(c) Stadt Köln/ Archäologische Zone/ Kohnen

Die Archäologische Zone Köln ist eine archäologische Ausgrabungsstätte am Kölner Rathausplatz. Auf einer Fläche von mehr als 7000 m² soll hier ein unterirdisches Museum entstehen, das Ruinen des römischen Statthalterpalastes und fragile Reste der bedeutendsten jüdischen Stadtquartiere Europas zeigt. Schon heute haben Interessierte die Möglichkeit Führungen zu dem alten jüdischen Kultbad, den Resten des jüdischen Viertels und die Reste des römischen Statthalterpalastes zu unternehmen.


Melaten Friedhof

AACHENER STRASSE // LINDENTHAL/EHRENFELD

Dirk Bach Melaten Grab(c) Instagram-User alisenacakmak

Zwischen dem Melatengürtel, der Aachener Straße und der Inneren Kanalstraße befindet sich mit 435000m² der größte Friedhof von Köln: der Melaten Friedhof. Hier findet Ihr das Grab von Dirk Bach oder von alten Kölner Helden wie die Familie Millowitsch, Willi Ostermann oder den Erfinder des „eau de Cologne“ Johann Maria Farina. Die imposanten Grabanlagen und Denkmäler verfolgen keinen einheitlichen Stil und sind ein bunter Mix aus Spätbarock, Klassizismus, Biedermeier und Neugotik. Einen ausführlichen Plan von der Friedhof- und Parkanlage findet Ihr an jedem Friedhofseingang.

Öffnungszeiten:

Sommer (01.04.-30.09): 07.00-20.00 Uhr

Herbst (01.10.-01.11.): 08.00-19.00 Uhr

Winter: 08.00-17.00 Uhr

Haltestellen: Melaten//Weinsbergstraße/Gürtel


Rheinauhafen mit Kranhäusern

IM ZOLLHAFEN // ALSTADT- SÜD

Kranhäuser von Köln(c) Kranhäuser von Köln

Der Rheinauhafen mit seinen Kranhäusern ist Kölns modernes Hafenviertel. Der Wohn- und Bürogebäude-Komplex ist mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Galerien angesiedelt. Gerade für die Architektur- und Kulturliebhaber unter Euch ist dieses Viertel spannend. Entstanden als Neuauflage der veralteten Hafenanlage ist hier eine Freizeit- und Erholungsanlage aus den denkmalgeschützten alten Hafenbauwerken entstanden. Drei 61 Meter hohe Kranhäuser, die an Lastkräne erinnern, zieren die linksrheinische Skyline. Neben dem Schokoladenmuseum findet Ihr hier auch das Deutsche Sport und Olympia Museum.


Die Romanischen Kirchen von Köln

Innerhalb der Stadtmauern schmücken insgesamt zwölf romanische Kirchen das Stadtbild von Köln und machen Köln zu einer Stadt der Kirchen. In keiner anderen Stadt Deutschlands findet man auf einem so engen Raum so viele romanische Stifts- und Klosterkirchen. Wer Informationen zu Führungen durch die Kölner Kirchenlandschaft sucht, der wird beim Föderverein Romanische Kirchen Köln fündig werden.

BILDERGALERIE (ohne St.Andreas)

 (c) Köln Tourismus GmbH/Dieter Jacobi/Udo Haake

Kölner Moschee

VENLOER STRASSE 160 // EHRENFELD

Kölner Moschee(c) DITIB Zentral-Moschee Köln

Sie ist noch nicht offiziell eröffnet, aber bereits in Teilnutzung – jedoch ist schon jetzt die DITIB-Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld ein beeindruckendes Gebäude. Die prachtvolle teilweise transparente Kuppel aus Glas, Beton und Holz und die Türme der Minarette ziehen die Blicke unweigerlich auf sich. Entworfen wurde das muslimische Gotteshaus vom deutschen Architekten Paul Böhm. Mit der teilweise durchbrochenen Kuppelform soll die Moschee Offenheit symbolisieren. Seit 2010 werden Führungen ins Innere des Gebäudes angeboten und Teile der Moschee können für das Gebet bereits aufgesucht werden. Andere Teile des Baus werden schrittweise zeitnah eröffnet werden.


Kölner Zoo

RIEHLER STRASSE 173/ RIEHL

Kölner Zoo Elefanten Elefantenpark Köln (c) Kölner Zoo

Der Kölner Zoo ist Deutschlands drittältester Tierpark. Auf einer zwanzig Hektar großen Fläche beherbergt der Zoo mehr als 500 Tierarten aus allen Kontinenten und Weltmeeren und ist an zahlreichen Erhaltungszuchten von Tierarten beteiligt. Wer mal wieder Elefanten aus nächster Nähe beobachten möchte, der findet im Elefantenpark des Kölner Zoos zwölf asiatische Elefanten. Ein lustiges Spektakel und ein Affentheater im wahrsten Sinne des Wortes bieten daneben die Paviane, die am Pavianfelsen springen, hopsen und schubsen. Tickets für einen Besuch im Zoo gibt es hier. Besonders schön vor allem für Kinder ist außerdem die Anreise per Kölner Seilbahn über den Rhein. Der Einstieg befindet sich direkt neben der Claudius Therme und der Ausstieg vor den Pforten des Kölner Zoos.


Flora

AM BOTANISCHEN GARTEN 1 // RIEHL

Flora Köln(c) Köln Kongress GmbH

Die Flora ist Kölns liebevoll gepflegter Botanischer Garten. Sie befindet sich direkt neben dem Eingang des Kölner Zoos. Über 10.000 verschiedene Pflanzenarten sind hier in der grünen Stadtoase zu finden. Die Flora ist ein Paradies für Eichhörnchen und Vögel und für alle, die dem Trubel der Großstadt entfliehen wollen. Neben Rosengärten, einem Mammutbaum, einem Wasserfall und exotischen Gewächsen gibt es in diesem Park seit 2008 außerdem die erste Palmenallee Deutschlands. Für alle Blumenliebhaber ist dieser Park vor allem im Frühling, wenn alles blüht, ein wahrer Augenschmaus.

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


EINKAUFEN


Wie in jeder größeren Stadt könnte man natürlich beim Städtetrip in Köln einfach den ganzen Tag mit Einkaufen verbringen. Die größten Einkaufspassagen von Köln befinden sich am und um den Neumarkt herum. In der Schildergasse und in der Hohen Straße sind zudem alle großen Ketten angesiedelt und in der Ehrenstraße wird es dann schon etwas gemütlicher mit ein paar individuelleren Läden.

Wer auf der Suche nach dem gewissen etwas ist, der sollte sich auf in Richtung belgisches Viertel machen. Hier findet Ihr süße Boutiquen mit Schätzen, die es dann eben nur in der Domstadt gibt.


Siebter Himmel – schönes entdecken

BRÜSSELER STRASSE 67// KÖLN-INNENSTADT//BELGISCHES VIERTEL

 (c) Hildegard Morian

Ein besonderes Schmuckstück unter den Kölner Geschäften ist der Buch- und Designshop „Siebter Himmel“. Insgesamt sieben Themenwelten auf 250qm, die von Büchern, Zeitschriften über Mode, Papeterie und Designartikeln reichen, warten auf Euch. Eines der vielen Highlights des Shops ist die Hörstation, in der aktuelle Hörbuch-Bestseller Probe gehört werden können. Wer nach individuellen Geschenkideen und zauberhaften Schnickschnack sucht – der wird in diesem Herzensladen garantiert fündig werden, wenn nicht sogar im siebten Himmel schweben.

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-19.00 Uhr

Haltestelle: Friesenplatz


Salon Sahnestück

FLANDRISCHE STRASSE 6A//KÖLN-INNENSTADT//BELGISCHES VIERTEL

Salon Sahnestück Shop Köln(c) Birgit Münzer

Ein ehemaliger Friseursalon aus den 50er Jahren umgestylt in den Fashionstore Salon Sahnestück wartet auf Euch im Retrolook ebenfalls im Belgischen Viertel. Aus den Friseursalonzeiten sind noch ein paar Trockenhauben und Spülbecken geblieben. Wer Wert auf extravagante Mode legt, der wird hier bestimmt das ein oder andere schmucke Kleidungsstück finden. Aber auch einfach nur zum Stöbern lädt dieser in Bonbonfarben eingerichtete Laden ein.

Öffnungszeiten: Mo-Sa 11.00-20.00 Uhr

Haltestelle: Rudolfplatz

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


ESSEN & TRINKEN


Zu den klassischsten Kölner Spezialitäten gehören der Halve Hahn, ein Roggenbrötchen mit Käse, Himmel un Ääd, Stampfkartoffel mit Apfelmus und das Kölsch. Restaurants und Brauereien rund um die Altstadt führen unter anderem diese Steckenpferde der rheinischen Küche auf ihrer Speisekarte. Einen der leckersten Berliner bekommt Ihr im Café Riese am Neumarkt. Was man und vor allem wo man ansonsten in Köln gutes Essen und leckere Getränke findet, haben wir unterteilt in die drei Tageszeiten: Brunch o’clock, Lieblings-Cafés und Abendessen für Euch zusammengestellt. Dann mal einen guten Appetit & viel Spaß beim Schlemmen!

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


Brunch o’clock


Rheinterrassen

RHEINPARKWEG 1 // KÖLN-DEUTZ


(c) Rhein Connection GmbH

An jedem Sonn- und Feiertag laden die Rheinterrassen in Köln-Deutz das ausgeschlafene Partyvolk zum Chill out Breakfast ein. Mit Blick auf den Dom schlemmen die Gäste hier für 22 Euro vom mediterranen Buffet (Brühkaffee & Tee ist ebenfalls im Preis enthalten!) und genießen das futuristische Ambiente sowie den Sound von Lounge- und „Chill out“-Musik. Reservierungen sind nicht möglich. Im Anschluss an das  ausgiebige Frühstück bietet sich ein langer Spaziergang im direkt angrenzenden Rheinpark an.

Frühstückszeiten: sonntags 12.00-17.00 Uhr

Haltestellen: Köln-Deutz

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


Lieblings-Cafés


 Fabio De Nittis Bistro

KYFFHÄUSERSTRASSE 50 // INNENSTADT

Fabio de Nittis(c) Fabio De Nittis

Für die Kaffee-Liebhaber unter Euch: Der kölsch-italienische Lokalpatriot Fabio De Nittis serviert in seinem nach ihm benannten Bistro den wahrscheinlich leckersten Kaffee von Köln und dazu authentisch-italienische Küche. Nicht nur an Valentinstag zaubert er Pizza in Herzform für seine Kunden. Der Mohn-Nusskuchen ist zudem über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Haltestellen: Dasselstrasse/Bahnhof Süd// Köln Süd// Barbarossaplatz

Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-23.00 Uhr, Sa&So 12.00-23.00 Uhr


Café Feynsinn

RATHENAUPLATZ 7 // KÖLN-INNENSTADT

Cafe feynsinn(c) Birgit Münzer

Mit Orangen-Rosmarin-Punsch, Gemüse- und Obsttorten sowie Arnes Brownies lockt das Café Feynsinn am Kölner Rathenauplatz die Gäste in ihr gemütliches Etablissement. Unter dem blauen Renaissance-Himmel sitzend und von den gläsernen Kronleuchtern angestrahlt versetzt jeder Kaffee die Gäste in den siebten Himmel. Highlight für Unentschlossene: Sie können einfach die Qual der Wahl links liegen lassen und das Überraschungsmenü wählen und sich überraschen lassen.

Haltestelle: Dasselstrasse/Bahnhof Süd// Köln Süd// Zülpicher Platz

Öffnungszeiten: Mo-Do 09.00-01.00 Uhr, Fr&Sa 09.00-02.00 Uhr, So 10.00-01.00 Uhr


Café Sehnsucht

KÖRNERSTRASSE // KÖLN-EHRENFELD

Cafe-Sehnsucht(c) Birgit Münzer

Willkommen im Café Sehnsucht oder auch im Wohnzimmer von Köln-Ehrenfeld. Das schnuckelige Café liegt in der Körnerstraße 67 und wartet auf Frühaufsteher sowie Langschläfer. Selbstgemachte Marmeladen, Fair Trade Kaffee, ruhige Musik und die frischgedruckte Tageszeitung laden die Gäste zum Genießen ein. Der Küchenchef Tim Weber zaubert zu dem mittlerweile eine ganze Palette an leckeren warmen Speisen. Zur Mittagszeit wird ein 5-Minuten Gericht gereicht, so dass auch alle Gäste, die es eilig haben, auf einen kurzen Sprung die Köstlichkeiten des Hauses Sehnsucht genießen können. Ob im Café selbst, im angebauten Wintergarten oder im Sommer auf den Stühlen im Hinterhof – hier findet jeder seinen Platz. Frühstücks-Reservierungen sind nur unter Woche möglich.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-01.00 Uhr, Sa&So 09.00-24.00 Uhr

Haltestellen: Körnerstraße//Köln-Ehrenfeld(S-Bahn)//Liebigstraße//Ehrenfeld Gutenbergstraße


Miss Päpki

BRÜSSELER PLATZ 18 // KÖLN-INNENSTADT

Miss Päpki Café Köln(c) Miss Päpki

In Kölns wunderbaren belgischen Viertel, direkt am Brüsseler Platz wartet das lichtdurchflutete Café Miss Päpki auf Kuchenliebhaber. Mit Holzfußboden und vielen Bildern an der Wand versprüht diese kleine Kaffeestube den belgischen Flair des kölschen Vedels geradezu in der Luft. Frische Tee-Varianten, heißer Kakao und Milch sowie diverse Schorlen, hausgemachter Eistee und Milkshakes lassen die Herzen von Schleckermäulern höher schlagen. Wer den Nachmittagsplausch mit der Kuchengabel zelebrieren möchte, der findet dafür in der Glasvitrine eine große Auswahl an sündhaft leckeren Kuchen.

Haltestellen:  Rudolfplatz / Friesenplatz / Moltkestraße

Öffnungszeiten: Mo&Mi-Fr 09.30-19.00 Uhr, Sa&So 10.30-19.00 Uhr (Dienstags Ruhetag)

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


Abendessen


Zum Marienbildchen

FALKENBURGSTRASSE 21//KÖLN-LINDENTHAL

Zum Marienbildchen(c) Elisabeth Kindler

Wer authentische rheinische Küche probieren möchte, der ist im Traditionswirtshaus Zum Marienbildchen in Köln-Lindenthal an der richtigen Adresse. Den Eingang der urgemütlichen Kölschkneipe schmückt eine Marienfigur. Früher galten solche Marienfiguren als Schutzpatron und Erkennungszeichen für Brauhäuser. Die Speisekarte dieses Traditionshauses ist bestückt mit Spezialitäten wie Rheinische Metthäppchen, Lindenthaler Wirtshauskotelett oder leckeren Bratkartoffeln. Dazu wird frischgezapftes Reissdorf Kölsch gereicht.

Haltestellen: Gleueler Gürtel//Lindenthal Dürener Straße/Gürtel

Öffnungszeiten: Mo-So ab 16.30Uhr (Küche 16.30-22.00 Uhr)


Massimo Rosticceria

ALTEBURGER STRASSE 41// KÖLN-SÜDSTADT

 Massimo Südstadt Köln(c) Massimo Rosticceria

Wer die kölsche Offenheit gemischt mit italienischen Flair spüren möchte, der muss im Massimo (Rosticceria) in der Kölner Südstadt einkehren. Hier sitzen die Gäste auf beengten Raum nicht Tisch an Tisch, sondern meist an einem Tisch. Ob man das Gespräch zu den anderen Gästen wählt oder nicht – ist einem selbst überlassen, aber nirgendwo sonst ist die kölsche Lebensart und Gelassenheit einfacher wahrzunehmen. Als Vorspeise wird fast immer zunächst Bruschetta und der hausgemachte Kartoffelsalat gereicht. Ansonsten bietet die Speisekarte einen Querschnitt der typischen Köstlichkeiten der italienischen Küche. Im Sommer kommt es nicht selten vor, dass sich die Anwohner des Stadtteils, zwecks Platzmangels, einfach die Außengastronomie mit eigener Bestuhlung erweitern.

Haltestellen: Chlodwigplatz/Ubierring

Öffnungszeiten: Mo-Fr 12.00-23.30 Uhr, Sa&So 17.00-23.00 Uhr


Die FETTE KUH

BONNER STRASSE 43//KÖLN-SÜDSTADT

 Die Fette Kuh Köln(/c) Tom Hafner

Eine gute Adresse für einen Burger darf natürlich bei einem Reiseführer nicht fehlen. In Köln gibt es sehr viele gute Burgerläden. Mit besonderem Charme kommt der Burgerladen Die FETTE KUH in der Kölner Südstadt daher. Mit Rindfleisch von niederrheinischen Weidetieren und täglich selbst gebackenen frischen Brötchen können sich diese Burger in der Burgerszene durchaus sehen lassen. Für Fleischlose ziert außerdem der „Parasolpilz Burger“ die Speisekarte.

Haltestelle: Chlodwigplatz

Öffnungszeiten: Mo-So 12.00-23.00 Uhr (dienstags geschlossen)

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


NIGHTLIFE


Köln hat in puncto Nachtleben so viel zu bieten, dass es schwierig wird, hier die richtige Auswahl für jedermann zu treffen. Für die meisten steht bei der Auswahl ihres Abendprogramms ohnehin der Musikgeschmack im Vordergrund. Trotzdem möchten wir Euch die eine oder andere Lokalität kurz vorstellen. Grundsätzlich findet Ihr eine große Auswahl an Bars, Kneipen und Clubs in der Kölner Altstadt, im Stadtteil Köln-Ehrenfeld, in der Südstadt, auf der Zülpicher Straße sowie auf den Ringen.


SHEPHEARD

RATHENAUPLATZ 5 // NEUSTADT-SÜD

Shepheard Bar in Köln Theke(c) Shepheard Bar Catering Support Köln/ Attila Kiziltas

Ihr wollt Euren Sightseeing-Tag in Köln mit einem leckeren Cocktail in einer schönen Bar ausklingen lassen? Dann empfehlen wir Euch die Bar Shepheard am Rathenauplatz 5 in der Neustadt-Süd. Hier erwartet Euch eine klassische Lounge-Bar mit warmherziger Atmosphäre, deren Barkeeper ihr Handwerk verstehen und Euch sehr, sehr leckere Cocktails auf höchsten Niveau servieren. Am besten gar nicht erst in die Karte gucken, sondern direkt das Personal nach Ihrer neusten Cocktail-Kreation fragen und genießen!


Heinz Gaul

VOGELSANGER STR. 197 // KÖLN-EHRENFELD

Heinz Gaul(c) Birgit Münzer

Im Herzen von Köln-Ehrenfeld werden die Freunde elektronischer Musik im Heinz Gaul glücklich. Die alte Lagerhalle mit ihrem Backsteingewölbe versprüht Fabrikcharme und bietet eine super Ausgehlocation für die Tanzwütigen unter Euch. Ungefähr 400 Gäste passen in den „Gaul“ oder die „kleine Papierfabrik“, wie der Club von seinen Gästen liebevoll genannt wird. Ein Vorraum mit Bar ermöglicht das Lauschen der Musik von nebenan und im Außenbereich warten ebenfalls Sitzmöglichkeiten, die besonders im Sommer einen Pluspunkt darstellen.


THE CAGE

RATHENAUPLATZ 6 // NEUSTADT-SÜD

THE CAGE Köln (c) The Cage

Eine gekonnte Mischung aus Cocktailbar und Club verkörpert THE CAGE „der Käfig“, der die Zielgruppe über 30 anspricht. Drei Ebenen, die mit rot erleuchteten Treppen am „Käfig“ zusammenlaufen, erwarten Euch in dieser Location. Im Käfig befindet sich das Mischpult der DJs. Die Musik reicht von Soul über Disco bis hin zu Boogie, Vocal House und Funk. Verschiedene Stilelemente mit Vintage-Möbeln, Kerzen und Art-déco sorgen bei der Inneneinrichtung für ein besonderes Ambiente. Der Club legt wie sein Schwestern-Lokal Shepheard Wert auf guten Service und ausgezeichnete Drinks.

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis


ÜBERNACHTEN


Burns Hotel Köln Messe

Hotel Burns(c) Hotel Burns

Das Burns Fair & More befindet sich direkt am Kölner Messegelände und damit auf der anderen Rheinseite zum Kölner Dom. Bei der Inneneinrichtung des Privathotels liegt ein starker Fokus auf Kunst und Kultur. Jede Etage des Hotels ist einem eigenen Designkonzept gewidmet. Verschiedene Stahlskulpturen und Gemälde verteilen sich so überall im Hotel. Mit diesem Konzept strebt das Hotel die visuelle Erholung für ihre Gäste an.

Diese visuelle Erholung im Burns Fair & More gibt es ab 56 Euro pro Nacht im Doppelzimmer.


Hotel Classic Harmonie

Classic Harmonie Hotel(c) Classic Harmonie Hotel

Im Zentrum von Köln und direkt gegenüber der romanischen Ursula-Kirche befindet sich das Hotel Classic Harmonie. Hier schlaft Ihr in einem altehrwürdigen Gemäuer, das früher einmal ein Ursulinenkloster gewesen ist. Das Designhotel ist mit einer stilvollen und spektakulären Inneneinrichtung im Chic der Neuzeit gestaltet. Ein mediterraner Garten sowie die geräumige Dachterrasse runden das Gesamtpaket ab.

In dem ehemaligen Ursulinenkloster schlaft Ihr im Doppelzimmer ab 91 Euro.


Hotel Excelsior Ernst

Hote Excelsior Ernst (c) Excelsior Hotel Ernst

In der ersten Reihe zum Kölner Dom gelegen, empfängt das Traditions-Luxushotel Excelsior Hotel Ernst seine Gäste. Die Inneneinrichtung des Grand Hotels ist individuell, mit edlen Materialien und wertvollen Antiquitäten gestaltet. Eleganz und Stil stehen an der Tagesordnung und den Gästen des Fünf-Sterne-Hotels wird versucht jeder Wunsch von den Lippen zu lesen. Das hauseigene Restaurant taku reicht authentische ostasiatische Speisen und darf sich mit einem Michelin Stern schmücken. Der Sauna- und Dampfbadbereich dient der Erholung nach einem langen Sightseeing-Tag in Köln.

Eine luxuriöse Nacht in einem Doppelzimmer des Excelsior Hotels Ernst verbringt Ihr ab 234 Euro.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Auf trivago findet Ihr außerdem noch weitere Hotels von der Rheinmetropole Köln.

Hat Euch unser Reiseführer weitergeholfen? Wir freuen uns immer über Feedback oder Ergänzungen.

Weitere Room5-Artikel zu Köln, die Euch auch interessieren könnten: