Köln mit Kindern entdecken

Von Alexandra Plaßmann,

Köln hat für Familien mit Kindern einiges zu bieten. Aber nicht immer sind die besten Spots und Events easy zu finden. Daher haben wir für Euch die besten Tipps für einen Besuch in der Domstadt mit Kindern zusammengestellt!


Ab in den Rheinpark mit den Kindern!


Rheinpark (c) Köln Tourismus

Am besten vereinen lassen sich die Sightseeing-Wünsche der Eltern mit dem Bewegungsbedürfnis der Kinder wohl am Rhein. Vom rechtsrheinischen Ufer ist der Blick auf den gegenüberliegenden Dom am schönsten und von hier aus bekommt man den Kölner Dom auch GANZ auf ein Foto. Für einen langen Spaziergang bietet sich der Rheinpark an, in dem ein großer Spielplatz mit allerlei guten Klettergerüsten dafür sorgt, dass die Kids sich austoben können.

Im Sommer findet im zugehörigen Jugendpark regelmäßig ein riesiger Flohmarkt statt, der einen Besuch lohnt.

Ein Tipp für Familien mit kleinen Kindern: eine Fahrt in der Kleinbahn auf einer zwei Kilometer langen Rundstrecke durch den Park. Für einen anschließenden Drink lohnt ein Stop im KM 689, einem von Kölns Beachclubs. Für die Kleinen einfach eine Schaufel und einen Eimer einpacken.


Eine Seilbahnfahrt über den Rhein


Kölner-Seilbahn (c) Kölner Seilbahn GmbH

Ganz in der Nähe befindet sich die Kölner Seilbahn, „Europas erste Seilschwebebahn über einen Fluss“. Die Seilbahn mag ein klassischer Touristenmagnet sein, aber eine Fahrt mit einer der Gondeln über den Rhein und die vielen Autos auf der Zoobrücke, ist einfach ein Highlight für Kinder und Erwachsene. Von hier hat man einen spektakulären Blick auf den Dom und ein kleines bisschen Nervenkitzel ist auch dabei, immer dann wenn die Gondeln leicht ins Schwanken kommen.

Kostenfaktor:

  • Ticket Erwachsene Hin- und Rückfahrt 6,50€
  • Ticket Kind Hin- und Rückfahrt 3,70€

Ein Besuch des Kölner Zoos


Kölner-Zoo (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Wenn man möchte, kann man für Seilbahn und Zoo gleich ein Kombiticket kaufen und damit ein wenig Geld sparen. Ein Besuch im Kölner Zoo ist wirklich lohnenswert und ich habe viele Zoos auf der ganzen Welt besucht. Wer möchte, darf für ganz kleine Kinder ein Laufrad mit hineinnehmen, alle anderen Fahrzeuge sind jedoch auch im Kölner Zoo nicht erlaubt. Es macht Sinn, sich noch am Eingang einen Überblick über die Fütterungszeiten zu verschaffen und gleich Zeit für einen Besuch im gegenüberliegenden Aquarium einzuplanen. An den Ostertagen hoppeln viele kleine und große Osterhasen durch den Zoo und verstecken Eier im „Osterdorf Lampeshausen“. Die Parkplatzsituation am Zoo ist vor allem am Wochenende eher unbefriedigend, oft lohnt es sich, am Nebeneingang nach einem Parkplatz zu suchen. Fotografieren ist im Kölner Zoo übrigens ausdrücklich erlaubt!


Auf Tuchfühlung mit den Tieren im Lindenthaler Tierpark


 Lindenthaler Tierpark (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Viel günstiger als der Zoo ist ein Besuch im Lindenthaler Tierpark. Der Eintritt ist frei. Der Tierpark liegt idyllisch mitten im Wald so dass die Kinder auch hier ungestört umherrennen können und Rehe, Esel, Hochlandrinder oder Ziegen aus nächster Nähe sehen und streicheln dürfen. Gefüttert werden dürfen die Tiere auch – aber NUR mit dem Futter, das im Tierpark für 0,50€ aus Automaten gekauft werden kann. An passendes Kleingeld denken! In der Nähe des Tierparks befindet sich ein cooler Spielplatz, der für kleinere Kinder geeignet ist. Besonders interessant: an den Wochenenden ist die Zufahrtsstraße zum Tierpark für Autos gesperrt, so dass sie entspannt zum Radfahren, Rollerskaten oder Skateboarden genutzt werden kann.


Auspowern deluxe im Skateplaza Kap 686


skateplaza (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Für größere Kids geeignet und dank Lage mit einer traumhaften Kulisse gesegnet ist der sogenannte „Skateplaza Kap 686“ – ein großer Skateboardpark für Kids direkt am Rheinauhafen. Geparkt werden kann in der längsten Tiefgarage Europas, die ein Highlight für sich ist.


Ab ins Schokoladenmuseum Köln mit den Kids


 Schokoladenmuseum Köln (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Von hier aus ist das berühmte Kölner Schokoladenmuseum nur noch einen kleinen Fußmarsch entfernt. Hier können die Kids die Kette der Schokoladenherstellung von der Kakaobohne auf sehr anschauliche Art und Weise verfolgen und am Ende selber Schoki naschen. Ein Highlight des Museums ist wohl für alle Kids der riesige Schokoladenbrunnen, der nie zu versiegen scheint und von dem hemmungslos genascht werden darf. Am Souvenirshop führt dann kein Weg mehr vorbei.


Etwas Erleben & Neuentdecken im Odysseum


Das Odysseum bezeichnet sich selbst als ‚Abenteuermuseum‘ und so in etwa kommt das wohl hin. Nicht nur bei schlechtem Wetter zieht das Odysseus Familien und Schulklassen an, die hier hands on sich durch die verschiedensten Themenwelten experimentieren und seit neuestem auch das integrierte „Museum mit der Maus“ besuchen können. Wo auch sonst, wenn nicht in Köln?


Familien-Picknick im Ölhafen in Köln-Niehl


Ölhafen Köln (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Im äußersten Süden von Merklich befindet sich eines von Kölns versteckten Naturschutzgebieten, das Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit gibt, die Stadt einmal hinter sich zu lassen und einen entspannten Tag am Rhein zu verbringen. OHNE Menschenmassen. Die Kulisse könnte eindrucksvoller nicht sein! Zwischen Industrieanlagen und Mietskasernen führt ein kleiner Weg zum Rhein hinunter. Es geht vorbei an Pferdewiesen und der Feuerzufahrt der Fordwerke Nord. Am Ende des Wäldchens blickt man auf den Ölhafen, ein Hafengelände bestehend aus Docks, die vor allem von den Fordwerken genutzt werden. Kinder können hier stundenlang große Steine ins Wasser werfen, ein Picknick machen, den großen Schiffen oder vielen LKWs am anderen Ufer zusehen. Nur schwimmen ist hier nicht möglich. Für Eltern gilt natürlich aufgrund der Strömung und der passierenden Schiffe: die Kinder keine Sekunde aus den Augen lassen.

Adresse: zwischen Fuhligsweg und Ölhafen, Köln Niehl II


1. FC Köln Stadionführung


 FC-Stadion-Köln (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Mal ist er in der 1. Bundesliga, dann wieder nicht: Der 1. FC Köln. Das Auf und Ab in der Bundesliga ändert aber nichts an seiner Anziehungskraft. Kleine und große Fans des Vereins können bei einer Stadionführung im RheinEnergieStadion in Köln Müngersdorf einen Blick hinter die Kulissen werfen oder ihrem Idol Lukas Podolski ganz nah sein. Einmal da sitzen, wo der FC-Trainer sonst Platz nimmt. Einmal durch die Katakomben ins Stadion einlaufen. Und auch die Umkleidekabine des FCs steht an diesen Besucherstunden offen. Ein besonderes Highlight sind die Nachtführungen „Stadion @ Night“ oder die Stadionführung „auf den Spuren von Lukas Podolski“. Es empfiehlt sich, Tickets frühzeitig online zu kaufen.


Mit Kindern den Blick über Köln im KölnTriangle genießen


 KölnTraingle (c) Heike Kaufhold/KölnFormat

Der KölnTriangle ist mein heimliches Köln Highlight. Dabei handelt es sich ‚nur‘ um den zweithöchsten Turm im rechtsrheinischen Köln. Von dessen Plattform in der 27. Etage aber hat man eine atemberaubende Rundum-Aussicht auf die ganze Stadt! Je nach Wetter und Besuchszeit kann man von hier oben spektakuläre Fotos schießen vom Dom und dem gesamten Köln Panorama. Der KölnTriangle ist absolut kindersicher, da er rundum mit hohen Panzerglasscheiben gesichert ist. Beim Fotografieren also auf die Spiegelungen achten. Lernen kann man auch noch: denn auf den Scheiben werden die jeweiligen Sehenswürdigkeiten von Köln und Umgebung abgebildet und benannt.