Crazy Places zum Übernachten! Die abgefahrensten Hotels in Berlin

Von Alica Renken,

Berlin ist allgemein bekannt als Party-Hotspot und Künstler-Hochburg, aber wenn Ihr die Stadt auf wirklich einzigartige Art und Weise erleben möchtet, dann ist eine Übernachtung in einem dieser abgefahrenen Hotels vielleicht genau das Richtige für Euch.

Jedes Hotel in dieser Liste besticht durch außergewöhnliche Merkmale. Egal ob Ihr auf der Suche nach einem Ort zum Entspannen seid oder einem


Der Stadtaffe

25 Hours Hotel Bikini

Dieser Ort ist der Inbegriff der Berliner Coolness. Eine Bar auf der Dachterrasse mit Rundumblick auf die Stadt, eine junge internationale Atmosphäre, ein erstklassiger Standort in einem denkmalgeschützten Gebäude und wo man nur hinschaut, ein auffälliges Innendesign – das 25 Hours Hotel Bikini ist der ideale Ort in Berlin, um zu sehen und gesehen zu werden.

Die Einrichtung der Zimmer ähnelt dem Stil des Industrial Chic und weist hier und da einige Kuriositäten auf. So findet Ihr z. B. statt eines Sofas eine zum Entspannen einladende Hängematte am bodentiefen Fenster vor, von der Ihr auf das Affen- und Elefantenhaus des Berliner Zoos blicken könnt. Die Wände sind mit Kritzeleien und Cartoons bemalt, Pendelleuchten in Tropfenform hängen von der Decke und Plüschtier-Affen heißen Euch in Euren Zimmern willkommen. Berlin ist eben eine Stadt voller Affen und das bekommt Ihr im Hotel zu spüren!


Der stilvolle Geek

Das Michelberger Hotel

Dieses Hotel ist eine Mischung aus Raumschiff und Baumhaus. Die Gründer haben neue und innovative Wege gefunden, die Zimmer kompakt zu halten, aber gleichzeitig auch ein Gefühl von luxuriösem Komfort zu vermitteln. Von offenen, großräumigen Luxuszimmern bis hin zu Familienzimmern mit drei bis vier Betten auf höher gelegenen Schlafebenen findet Ihr eine vielfältige und architektonisch interessante Übernachtungsauswahl.

Das Michelberger Hotel ist ein unabhängiges und modernes Familienunternehmen, in dem Gästezufriedenheit ganz großgeschrieben wird. Wie es zu diesem ungewöhnlichen Hotel kam? 2004 suchten die fünf Gründer nach einem Ort für Kreationen, Ideen und Zusammenarbeit. Fünf Jahre später wurde die Idee zur Wirklichkeit. Seitdem ist alles im Hotel sorgfältig und auf geekige Art und Weise ausgewählt worden, einschließlich der Produkte, die an der Bar und im Restaurant verwendet werden. So wird die beste Qualität garantiert.


Der loyale Partner

Gorki

Untergebracht in einem Gebäude des frühen 20. Jahrhunderts in Berlin-Mitte, kombiniert das Gorki Apartments den Stil und die Gastfreundschaft eines Boutique-Hotels mit dem Wohnkomfort und den großzügigen Wohnbereichen einer Privatwohnung. Wie auf der eigenen Homepage beschrieben, sind die möblierten Apartments Euer Zuhause auf Zeit. Aufgrund seiner erstklassigen Lage befindet sich das Gorki in der Nähe von Shoppingmöglichkeiten, eleganten Restaurants und vielen beliebten touristischen Ausflugszielen.

Die Apartments bestechen durch kreativen Flair und stilvolle Innendesigns, die Euch zum Schwärmen bringen. Z. B. freigelegte Backsteinwände, die wie Gemälde wirken, modernste Küchen und riesige, gemütliche Kingsize-Betten. Was das Übernachten hier so überaus interessant macht, sind die vom Gorki aufgebauten, langjährigen Partnerschaften mit angesagten Marken, deren Produkte Ihr während Eures Aufenthalts alle nutzen könnt. Leiht Euch z. B. ein Fahrrad vom finnischen Hersteller Pelago, um Berlin radelnd zu besichtigen, genießt einen Tee von Paper & Tea, einem Berliner Start-up-Unternehmen, oder stürzt Euch auf die köstlichen Cookies von Friedl.

Der Musiker

NHow

Das NHow, Eurpoas erstes Musikhotel, befindet sich am Ufer der Spree und im Epizentrum von Berlins Musik-, Fashion- und Kunstszene. Kosmopolitische Jetsetter, Geschäftsreisende und Menschen, die Berlins blühendes Nachtleben am eigenen Leib spüren möchten, finden sich alle in diesem hellen, strahlenden und ein wenig verrückten Hotel zusammen.

Die Dekoration der Standardzimmer ähnelt einem Kaleidoskop voller leuchtender Farben und Muster. Sie sind eine Quelle der Inspiration und geben einem das Gefühl, dem stressigen Alltag für einen Moment entfliehen zu können. Bei der Zimmerwahl könnt Ihr entscheiden, ob Ihr lieber in einem blauen, pinken oder sogar blau-pinken Zimmer schlafen möchtet, wodurch Eure Übernachtung zu einem einzigartigen Erlebnis wird.

Den musikalischen Wurzeln treu bleibend sind die Zimmer mit Entertainment-Centern und kostenlosem WLAN ausgestattet. Außerdem verfügt das Hotel über einen Gitarren-Roomservice: Wenn Euch die Muse küsst, bringen Euch Hotelmitarbeiter auf Anfrage kostenlos eine Gitarre, ein Keyboard oder ein DJ-Set in Euer Zimmer. Let the music begin!


Der Mitternachtssnacker

Casa Camper

Mitten im Herzen Berlins befindet sich das Casa Camper, ein Hotel, das viel Wert auf Details und großartige Designs legt. Alle 51 Zimmer bieten einen einzigartigen Blick auf die Architektur und Atmosphäre der Stadt und zeichnen sich durch Tageslicht-Badezimmer, großräumige Wohnbereiche sowie einfache, moderne Möbel aus.

Im obersten Stockwerk des Hotels heißt das Tentempié Hotelgäste mit einem Buffet und einem atemberaubenden Blick auf die Stadt willkommen. Das Tentempié-Buffet steht rund um die Uhr zur Verfügung. Mit diesem 24-Stunden-Service ersetzt das Casa Camper die üblichen Minibars auf den Zimmern. So haben Hotelgäste die Chance, jederzeit ein frisches Sandwich, ein Heißgetränk oder frisches Obst zu genießen und dabei gleichzeitig andere Übernachtungsgäste kennenzulernen. Für Gäste des Hotels ist das Tentempié komplett kostenlos; ein großartiger Ort also, um neue Bekanntschaften zu machen oder sogar Freundschaften zu schließen.


Der Künstler

Arte Luise Hotel

Beschrieben als „Anlaufstelle für kunstaffine Stadtnomaden“ ist das Arte Luise ein wahres Fest für die Augen. 1995 als authentisches Berliner Künstlerprojekt eröffnet, zählt das Hotel heute zu einer der beliebtesten, gemütlichsten und zauberhaftesten Unterkünfte im Herzen der Stadt. Das sorgfältig restaurierte, neoklassizistische Gebäude wurde 2003 mit einem auffälligen, architektonisch interessanten Neubau erweitert.

Über 50 Künstler waren an der Gestaltung und Umsetzung der einzelnen Hotelzimmerkonzepte beteiligt. Ihr werdet Euch wünschen, einen Blick in die Zimmer Eurer Nachbarn erhaschen zu können, um das Gesamtbild und die ganze Wirkung des Hotels als Live-Galerie und Quelle der Inspiration wahrnehmen zu können. Schon beim Betreten der Lobby werden Gäste von verschiedenen Gemälden, Skulpturen und Installationen empfangen – in jeder Ecke spürt man die Liebe zur Kunst!


Der Hippe

Generator Hostel

Wozu baut man zwei ehemalige Bürogebäude aus dem 19. Jahrhundert am besten um? Ganz klar: zu einem hippen, kunstaffinen Hostel im Herzen Berlins. Das Generator Hostel beherbergt skurriles Allerlei wie z. B. eine skulpturale Fadeninstallation vom französischen Künstler Sebastian Preschoux sowie die von Thierry Noir bekannten riesengroßen, gemalten Gesichter, die an den Wänden der Korridore zu finden sind. Außerdem gibt es einen historischen Innenhof, lebhafte gesellige Räume und eine Bibliothek, die zum Entspannen auf einer bequemen Couch einlädt.

Der Kaffee- und Frühstücksraum sind der ideale Ort, um deutsche Köstlichkeiten und Kaffee nach Barista-Art in einer gemütlichen Umgebung zu genießen. Holzgetäfelte Wände, braune Ledersofas und eine farbenfrohe Karrikaturwandmalerei des britischen Künstlers Luke Embden sorgen für eine angenehme Kulisse. In der Hostelbar könnt Ihr lokal gebrautes Bier probieren, eine Runde Tischtennis spielen oder einfach nur das Dekor und die ausgefallene Ausstattung einschließlich der Wände aus Kupferpanels bewundern.


Der Kultivierte

Das Ku’Damm 101

Als einziges Hotel Deutschlands, das auf den Farbreihen und Designprinzipien des Bauhaus-Vorreiters Le Corbusier beruht, beeindruckt das Ku‘Damm 101 mit seiner Ästhetik und seinem ausgezeichneten Service. Die Innenausstattung des Hotels stützt sich auf Nachhaltigkeit. Umweltfreundliche Materialien gepaart mit durchdachten und gefühlsgeladenen Farbzusammenstellungen sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Jedes Zimmer im Hotel ist ausgestattet mit einem Suitepad. Mit ein paar Fingertipps können Gäste so nicht nur zusätzliche Services bestellen und buchen, sondern auch ein Entertainmentangebot abrufen (Nachrichten, Musik, Videos usw.).

Wer auf der Suche nach purer Entspannung und Zeit für sich selbst ist, findet Gefallen an den sogenannten Wellbeing-Bereichen. Bei gutem Wetter lädt der Innenhof dazu ein, die Seele baumeln zu lassen und die Menschen beim Entlangschlendern auf dem Ku‘damm zu beobachten.


Der kreative Nomade

The Circus 

The Circus befindet sich im kreativen Zentrum Berlins, am Melting Pot der ehemaligen Berliner Mauer, und ist umgeben von Galerien, Designer-Boutiquen, quirligen Bars sowie Restaurants. Die Inneneinrichtung dieses schrägen Hotels fällt durch seine zahlreichen zeitgenössischen und individuellen Designs auf. Wen der Hunger überfällt, kann sich an typisch deutschen Gerichten laben und den Durst mit eigens gebrautem Craft-Bier stillen. Das Hotel veranstaltet eigene Events und tut alles dafür, um seinen Gästen während des gesamten Aufenthalts einen herzlichen und angenehmen Service zu bieten.

Die Zimmer sind hell und haben alle ihren eigenen Charakter. Die Wände einiger Zimmer sind sogar mit den von Andy Warhol bekannten Pop Arts bemalt. Auswählen könnt Ihr zwischen Standard-Doppelzimmern, Suiten und Apartments. Das Zwei-Zimmer-Apartment ist beispielsweise bestens geeignet für Familien und verfügt über einen eigenen Wohnbereich und eine Küche, um eigene Snacks zubereiten oder eingeladene Freunde bewirten zu können.


Der Minimalist

Hotel Q!

Das Q! ist ein kleines, sympathisches Hotel, das elegante Ästhetik versprüht und als Vorreiter der Berliner Boutique-Hotels gilt. Das Hotel öffnete seine Türen bereits vor zehn Jahren, zu einer Zeit, als der Ku‘damm noch nicht zur exklusiven Bummelmeile Berlins gehörte. Seitdem ist es aus der hippen und schicken Szene Berlins nicht mehr wegzudenken.

Eher minimalistisch als abgefahren gestaltet, hat das Q! dennoch seine kleinen, aber feinen Eigenheiten. Die modern-elegant eingerichteten Zimmer sind auffällig im Design und bieten genügend Raum zum Zurückziehen. Besonders die Farbe Weiß, die sich wie ein Thema durch das gesamte Hotel zieht, sticht hervor. Wirklich fast alles ist weiß, wodurch im Hotel eine angenehm weiche und einladende Atmosphäre entsteht. Das Q! ist quasi wie eine leere Leinwand, die Euch als Hintergrund für Euren Aufenthalt dient.

Hotel buchen!


Seid Ihr eher ein Künstler oder doch der Hippe? In welches Hotel möchtet Ihr am liebsten sofort einchecken?