Mythos 7-Sterne-Hotel: Die Wahrheit über Hotelsterne

Von Matthias Kästner,

Vor kurzem war ich auf der Suche nach einem Luxushotel. Es sollte ein Geschenk für den runden Hochzeitstag meiner Eltern werden. Etwas ganz Besonderes eben, für ganz besondere Menschen. Auf meiner Suche stieß ich immer wieder auf ein ominöses 7-Sterne-Hotel – Das Burj Al Arab in Dubai. „Ein Sieben-Sterne-Hotel???, dachte ich zunächst. „Allein das Wort verspricht schon den ultimativen Luxus. Besser geht es nicht!“ Dafür würde ich auch mehr bezahlen.

Doch irgendwie klang das alles zu gut um wahr zu sein. Und tatsächlich: Eigentlich dürfte es 7-Sterne-Hotels gar nicht geben.

Springe mit einem Klick auf diesen Link direkt zu der Liste mit den 7-Sterne-Hotels.

In diesem Artikel erklären wir Euch alles über die Sterne-Kategorien: Wie viele 7-Sterne-Hotels gibt es auf der Welt? Wie werden die Sterne vergeben? Auf was solltet Ihr bei der Auswahl eines Hotels wirklich achten? Und was ist eigentlich mit 6-Sterne-Hotels?

Natürlich verraten wir Euch auch, wo Ihr die vermeintlichen 7-Sterne-Hotels auf der Welt findet und ob diese halten, was Ihre Sterne versprechen.

Inhalt in diesem Artikel:

Dazu haben wir uns für diesen Artikel auch das Fachwissen einer Expertin vom Verband DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) geholt, der in Deutschland für die Vergabe der Hotelsterne verantwortlich ist.

Kristin Scheibel – Deutsche Hotelklassifizierung GmbH

Kristin Scheibel, Referentin Deutsche Hotelklassifizierung


Diese 8 Häuser sind bekannt als 7-Sterne-Hotel

Alle Häuser, die wir Euch nachfolgend vorstellen, besitzen angeblich sieben Sterne. Die meisten davon haben die Sterne von Journalisten nachgesagt bekommen, weil sie einen extrem hohen Grad an Luxus bieten. Andere wurden sogar von offiziellen Klassifizierungsgesellschaften in den Sieben-Sterne-Olymp aufgenommen und wieder andere tragen die sieben Sterne einfach nur im Namen.

1. Burj Al Arab Jumeirah | Dubai

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 91/100

Spa im 7 Sterne Hotel Burj Al Arab Jumeirah

150 m über dem Persischen Golf befindet sich der Talise Spa des Burj Al Arab Jumeirah. (c) Burj Al Arab Jumeirah

Das Burj Al Arab Jumeira in Dubai, mit seiner prägnanten Silhouette in Form eines Segels, ist wohl eines der bekanntesten Hotels der Welt und ein Wahrzeichen der Stadt. Es ist ein Symbol für Luxus der Extraklasse und auch dementsprechend teuer. Eine Übernachtung im Doppelzimmer kostet weit über 1.000,– Euro. Eine „kleine“ Suite ist hier schon 170 m² groß – wesentlich mehr als die komplette Wohnung der meisten Menschen. Es geht hier sogar so weit, dass Ihr Euch auf Wunsch einen Rolls Royce mit Chauffeur reservieren könnt.

Das Haus hätte also durchaus sieben Sterne verdient und hat diese Kategorisierung auch schon oft von der Presse oder in subjektiven Bewertungen auf Bewertungsplattformen erhalten. Auf der Webseite findet man aber nirgendwo die Bezeichnung 7-Sterne-Hotel.

zum Angebot

2. Emirates Palace Hotel | Abu Dhabi

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 92/100

Außenansicht des Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi

Direkt hinter dem prunkvollen Haus könnt Ihr am 1,3 km langen Privatstrand entspannen. (c) Emirates Palace Hotel

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind so reich, dass sie sogar noch ein zweites 7-Sterne-Hotel hervorbringen. Das Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi ist innen wie außen ein Luxuspalast sondergleichen und sogar noch etwas besser von seinen Gästen bewertet als das Burj Al Arab Jumeirah. Es besitzt unter anderem einen Privatstrand, einen Yachthafen und Zimmer, die mit Ihren exklusiven arabischen Möbelstücken eine Atmosphäre wie in Tausendundeiner Nacht erzeugen.

Auf der Website des Hotels wird allerdings lediglich damit geworben, dass das Haus mehr als Fünf-Sterne-Luxus bietet. Von sieben Sternen ist auch hier offiziell nichts erwähnt.

zum Angebot

3. Town House Galleria Hotel Milano | Mailand

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 79/100

Außenansicht des 7 Sterne Hotel Town House Galleria in Mailand

Hier übernachtet Ihr mitten in einer imposanten, über 130 Jahre alten Einkaufspassage. (c) Town House Galleria Hotel Milano

Nach seiner Eröffnung im Jahr 2007 bekam das Town House Galleria Hotel in Mailand den Titel: Erstes 7-Sterne-Hotel der Welt. Das Zertifikat dafür erhielt es von der SGS Italy (Société Générale de Surveillance) – ein Warenprüfkonzern mit Sitz in der Schweiz, der Inspektionen, Tests, Zertifizierungsleistungen und Verifizierungen anbietet.

Es war somit das einzige offizielle 7-Sterne-Hotel der Welt und warb damit auch eine Zeit lang im Hotel-Namen: Seven Stars Galleria. Dieser Begriff ist mittlerweile aber von der Hotel-Website verschwunden. An die sieben Sterne erinnern nur noch die Seven Stars Suiten.

Hat das Hotel die Zertifizierung auch wirklich verdient? Darüber lässt sich streiten. Es ist zwar allein schon wegen seiner Lage in der Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II im Herzen der Altstadt Mailands etwas Besonderes und auch soll den Gästen vom persönlichen Butler jeder Wunsch von den Augen abgelesen werden. Aber in den Bewertungen auf trivago erhielt es trotzdem nur 79 von 100 möglichen Punkten. Das ist keineswegs schlecht, aber auch nicht wirklich einem sehr guten Luxushotel entsprechend. Dem Town House Galleria fehlte z.B. lange Zeit auch ein eigener Spa, der allerdings ab dem 10. April 2016 eröffnet werden soll. Kritisiert wurde auch oft das fehlende Sonnenlicht in den Zimmern.

zum Angebot

4. Shangri-La Bosphorus | Istanbul

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 90/100

Außenansicht des 7 Sterne Hotel Shanri-La Bosphorus

Die Außen-Fassade erinnert an den benachbarten Dolmabahçe Palast. (c) Shanri-La Bosphorus

Das Shangri-La Bosphorus liegt sehr zentral im Stadtteil Besiktas direkt am Bosporus. Wie für die Hotelkette Shangri-La üblich, handelt es sich dabei um ein Luxushotel der Extraklasse, in dem Euch jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Die Zimmer beginnen bei 42 m². Viele von ihnen bieten einen traumhaften Blick über den Bosporus von der privaten Terrasse. Zudem könnt Ihr Euch im Chi Spa in einem türkischen Hamam entspannen und Euch dabei alle Knoten aus dem Körper massieren lassen.

Noch bevor der Bau des Shangri-La Bosphorus im Jahr 2010 begann, wurde es von vielen Websites und Journalisten als das erste 7-Sterne-Hotel der Türkei angepriesen. Mittlerweile ist das Hotel fertiggestellt, aber auf dessen Webseite findet Ihr nicht ein einziges Mal die „Sieben“ im Zusammenhang mit den Hotelsternen erwähnt.

zum Angebot

Um in einem Hamam vor Entspannug regelrecht dahin zu schmelzen, müsst Ihr nicht erst in die Türkei fliegen. Denn auch in Deutschland gibt es fantastische Hamam-Hotels. Die besten haben wir Euch in folgendem Artikel herausgesucht:
8 Hamam Hotels für eine orientalische Auszeit

5. Pangu 7 Star Hotel | Peking

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 90/100

7 Sterne Hotel Pangu 7 Star Peking Halle

Schon die Atmosphäre in der Lobby ist beeindruckend. (c) Pangu 7 Star

Haben die Hotelbesitzer des Pangu 7 Star vielleicht ihre Sterne aus dem Himmel geholt? Denn woher die sieben Sterne aus dem Hotelnamen stammen, ist vollkommen unklar.

Mal davon abgesehen muss sich dieses Luxushotel aber nicht verstecken. Die Inneneinrichtung kreierte der berühmte italienische Designer Ricardo Bello Dias. Er vereinte orientalische mit westlichen Elementen in gekonnter Art und Weise. Das Hotel ist die Top-Adresse für alle Luxus-Liebenden, die nach Peking reisen. Auch der reichste Mann der Welt – Bill Gates – soll hier während der Olympischen Spiele genächtigt haben.

zum Angebot

6. Karkloof Safari Spa | Südafrika

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: 92/100

Außenansicht des 7 Sterne Hotel Karkloof Safari Spa

Die Nähe zur wilden Natur machen diesen Ort so besonders. (c) Karkloof Safari Spa

Unter Kennern wird das Hotel Karkloof Safari Spa bei Pietermaritzburg in Südafrika schon lange als 7-Sterne-Hotel bezeichnet. Was hier geboten wird, hätte auch acht Sterne verdient, z.B. individuell designte Privatvillen in denen man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, ein eigenes Fahrzeug für Safari-Trips und ein exotischer Spa mit Blick auf die wilde Landschaft und die umliegenden Gärten.

Selbst wirbt das Hotel aber nur mit den offiziellen fünf Sternen.

zum Angebot

7. Laucala Island Resort | Fidschi

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹: nicht verfügbar

Blick von oben auf das 7 Sterne Hotel Laucala Island Resort

Sieben Sterne auf einer Privatinsel? (c) Laucala Island Resort

Das Laucala Island Resort ist das wahr gewordene Inselparadies in der Südsee. Drei Jahre dauerte der Bau des Hauses auf der mit tropischem Regenwald und zucker-weißen Sandstränden übersäten Laucala-Insel. Nur sehr wenige Gäste machen hier in den 25 Villen gleichzeitig Urlaub und ein ca. 300-köpfiges Team kümmert sich um sie. In der der Hilltop Residence, auf den Bergen der Insel, stehen Euch ganze 11.000 m² Privatsphäre zur Verfügung! Dazu gibt es noch eine private Panorama-Poollandschaft, zwei geräumige Gästehäuser sowie Privatkoch, Chauffeur und Kindermädchen. Mehr Luxus geht eigentlich fast nicht.

Kein Wunder, dass der Begriff 7-Sterne-Hotel im gleichen Atemzug mit dem Hotelnamen verwendet wird. Offiziell ist aber auch dieses Hotel „nur“ ein Fünf-Sterne-Hotel.

zum Angebot

Noch mehr solcher traumhaften Unterkünfte auf einsamen Privatinseln findet Ihr im Artikel:
10 paradiesische Inselhotels, für die Ihr aus dem Flugzeug springen würdet

8. Aman Canal Grande Venedig | Italien

eigentliche Sterne-Anzahl: ★★★★★ | trivago Rating Index¹85/100

7-Sterne Hotel in Venedig Hochzeit Schweinsteiger

7 Sterne in Venedig in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert.

Am 12. Juli heiratete Bastian Schweinsteiger hier die Tennisspielerin Ana Ivanovic. Für die Feier mieteten sie das komplette Palazzo aus dem 16. Jahrhundert am Canal Grande. Nicht gerade ein billiges Vergnügen: Ein Zimmer in diesem prunkvollen Hotel kostet mehrere tausend Euro pro Nacht. Die Gäste schlafen hier mit Blick auf den Kanal oder den Privatgarten.

Das luxuriöse Interieur des Hauses gleicht einem Museum: Vergoldete Türen, Tiepolo Fresken aus dem 18. Jahrhundert, prächtige Kronleuchter, Marmor-Kamine und jahrhundertealte Wandbezüge aus Leder lassen Euch in die glorreiche Vergangenheit Venedigs eintauchen. 2014 gaben sich hier übrigens bereits George Clooney und Amal Alamuddin das Ja-Wort.

Offiziell wird das Hotel allerdings nur von den Medien als 7-Sterne-Hotel bezeichnet.

zum Angebot

 

Hotelklassifizierung – Wie werden Hotelsterne vergeben?

Es gibt kein internationales, einheitliches Vergabesystem für Hotelsterne. In verschiedenen Ländern werden sie nach verschiedenen Kriterien vergeben. International üblich ist die Einteilung der Hotels in fünf Sterne. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen:

Kristin Scheibel, Referentin Deutsche Hotelklassifizierung„Die nationalen Klassifizierungssysteme zur Hotelbewertung außerhalb der HSU (Hotelstars Union) zeigen teilweise gravierende Unterschiede auf. So ist eine Klassifizierung in einigen Ländern Pflicht, in anderen wiederum freiwillig, manche Staaten kennen lediglich regionale Standards und andere verzichten wiederum ganz darauf. In Spanien werden die Hotels dezentral nach 17 verschiedenen regionalen Klassifizierungsgesetzen bewertet. In Finnland und Norwegen gibt es bis zum heutigen Tag kein offizielles System.“
– Kristin Scheibel, Referentin Deutsche Hotelklassifizierung

Wie Ihr seht, ist das ganze Konzept mit den Hotelsternen sehr verwaschen. Wir versuchen hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

So funktioniert die Hotelklassifizierung in Deutschland

In Deutschland wird die Vergabe der Hotelsterne von der DEHOGA Deutsche Hotelklassifizierung GmbH geregelt. Die maximale Sterneanzahl beträgt Fünf.

Für jeden Stern müssen gewisse Mindestkriterien erfüllt sein. Zudem muss das Hotel auch eine Mindestpunktzahl für eine Bewertung in verschiedenen Bereichen erfüllen. Insgesamt werden etwa 270 Kriterien überprüft in den Bereichen:

  • Allgemeine Hotelinformationen (z.B. Sauberkeit oder Personal)
  • Rezeption und Service
  • Zimmer
  • Gastronomie
  • Veranstaltungsbereich
  • Freizeit (z.B. Sportmöglichkeiten oder Wellnessbereich)
  • Qualitäts- und Online-Aktivitäten (z.B. Aktualität der Website)

Die Hotels melden sich freiwillig für die umfangreichen Kontrollen für die Hotelklassifizierung. Diese ist dann für drei Jahre gültig und muss regelmäßig wiederholt werden.

Hotels, die deutlich mehr Wertungspunkte in ihrer Sternekategorie erhalten, bekommen den Zusatz „superior“ (durch den Buchstaben „S“ hinter den Sternen gekennzeichnet).

Folgende Mindest-Kriterien müssen Hotels erfüllen, um die jeweiligen Sterne zu erhalten. Wir zeigen Euch hier, dem Überblick halber, nur einen Auszug mit einigen wichtigen Kriterien. Den kompletten Kriterienkatalog (gültig von 2015 bis 2020) findet Ihr mit einem Klick auf diesen Link.

Unterkunft für einfache Ansprüche

  • Alle Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC
  • Tägliche Zimmerreinigung
  • Alle Zimmer mit TV samt Fernbedienung
  • Tisch und Stuhl
  • Seife oder Waschlotion
  • Erweitertes Frühstücksangebot
  • Getränkeangebot im Betrieb
  • Mindest-Punktzahl: 90; für Superior: 170

★★ – Unterkunft für mittlere Ansprüche

  • Frühstücksbuffet
  • Leselicht am Bett
  • Internetzugang auf dem Zimmer oder im öffentlichen Bereich
  • Kartenzahlung möglich
  • Schaumbad oder Duschgel
  • Wäschefächer
  • Angebot von Hygieneartikeln (Zahnbürste, Zahncreme, Einmalrasierer etc.)
  • Mindest-Punktzahl: 170; für Superior: 260

★★★ – Unterkunft für gehobene Ansprüche

  • 14 Stunden besetzte separate Rezeption, 24 Stunden erreichbar, zweisprachige Mitarbeiter (deutsch/englisch)
  • Sitzgruppe am Empfang, Gepäckservice
  • Getränkeangebot auf dem Zimmer
  • Telefon auf dem Zimmer
  • Haartrockner, Papiergesichtstücher
  • Ankleidespiegel, Kofferablage
  • Systematischer Umgang mit Gästebeschwerden
  • Mindest-Punktzahl: 260; für Superior: 400

★★★★ – Unterkunft für hohe Ansprüche

  • 16 Stunden besetzte separate Rezeption, 24 Stunden erreichbar
  • Lobby mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice, Hotelbar
  • Frühstücksbuffet oder Frühstückskarte mit Roomservice
  • Minibar, 16 Stunden Getränke im Roomservice oder Maxibar auf jeder Etage
  • Sessel/Couch mit Beistelltisch
  • Bademantel, Hausschuhe auf Wunsch
  • Kosmetikartikel (z. B. Duschhaube, Nagelfeile, Wattestäbchen), Kosmetikspiegel, großzügige Ablagefläche im Bad, Heizmöglichkeit im Bad
  • Mindest-Punktzahl: 400; für Superior: 600

★★★★★ – Unterkunft für höchste Ansprüche

  • 24 Stunden besetzte Rezeption, mehrsprachige Mitarbeiter
  • Concierge, Hotelpagen
  • Personalisierte Begrüßung mit frischen Blumen oder Präsent auf dem Zimmer
  • Minibar und 24 Stunden Speisen und Getränke im Roomservice
  • Körperpflegeartikel in Einzelflakons
  • Safe im Zimmer
  • Abendlicher Turndownservice (= alle Servicers für die Nachtruhe des Gastes)
  • Mindest-Punktzahl: 600; für Superior: 700

Eine weitere Sonderform ist die sogenannten Hotel „Garni­“. Damit werden Hotelbetriebe klassifiziert, die Unterkunft, Frühstück, Getränke und höchstens kleine Speisen anbieten. Für diese werden maximal vier Sterne vergeben.

Hotelklassifizierung in Europa

Verschiedene Hotelverbände in Europa haben sich auf das im vorigen Absatz beschriebene Vergabesystem für Hotelsterne geeinigt und die Hotelstars Union (HSU) gegründet. Gründungsmitglieder waren Deutschland, die Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn. Mittlerweile haben sich auch Estland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Belgien, Dänemark, Griechenland und Liechtenstein angeschlossen. Hotels in der gleichen Kategorie in diesen Ländern könnt Ihr also sehr gut untereinander vergleichen.

In allen anderen Ländern in Europa werden die Hotelsterne jedoch nach unterschiedlichen Kriterien vergeben und die Klassifizierungen haben ihre Eigenheiten. Das macht in einem gewissen Rahmen auch Sinn, denn jede Nation hat andere Vorlieben. Ein paar Beispiele:

  • In Frankreich beziehen sich die Kriterien, nach denen bewertet wird, hauptsächlich auf die Räumlichkeiten. Es gibt auch die inoffizielle Bezeichnung „Palace“, wenn das Hotel mehr bietet als es müsste, wie etwa ein Restaurant mit Michelin-Sternen oder mehr Mitarbeiter als nötig.
  • In Spanien gibt es ganze 17 regionale Bewertungsregelungen. D.h., Hotels auf Mallorca werden nach ganz anderen Kriterien bewertet als beispielsweise Hotels in Madrid.
  • Großbrittanien bewertet auch mit fünf Sternen. Hier wird bei der Bewertung hauptsächlich auf Kundenservice geachtet. Der komplette Kriterienkatalog ist auf der Website von quality in tourism zu finden.
  • Im italienischen Klassifizierungssystem liegt der Fokus bei der Sternebewertung auf Sauberkeit. In Italien ist die Klassifizierung im Gegensatz zu Deutschland Pflicht, allerdings gibt es hier keine offizielle Kontrollinstanz, sondern viele verschiedene regionale Systeme.
  • In den Ländern Belgien, Dänemark, Griechenland, Malta, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Italien und Ungarn schreibt der Gesetzgeber die Klassifizierung gesetzlich vor. In allen anderen europäischen Ländern ist sie freigestellt.
  • In Finnland und Norwegen gibt es kein offizielles Sterne-Vergabesystem.

 

Wo gibt es 6-Sterne-Hotels?

Während meiner Online-Suche stieß ich nicht nur auf 7-, sondern auch auf 6-Sterne-Hotels. Dabei handelt es sich aber meist um Webseiten von diversen Reiseanbietern, die für Ihr Hotel-Angebot eine eigene Klassifizierung vorgenommen haben. Oft reicht diese bis zu sechs Sternen, hat aber mit den echten Klassifizierungen in den jeweiligen Ländern nichts zu tun. Manche Anbieter verwenden dabei auch andere Symbole, wie z.B. Sonnen.

Auch in Südafrika gibt es nur bis zu fünf Sterne. Das Tourism Grading Council ist hier die für die Vergabe der Hotelsterne verantwortliche Organisation. Das Hotel One&Only Cape Town wurde einst als 6-Sterne-Hotel aufgeführt. Mittlerweile ist das Hotel auf der Website des Tourism Grading Council aber wieder als Fünf-Sterne-Hotel gelistet.

 

Fazit: Sind Hotelsterne nützlich?

Sollten wir nun also den Blick in die Sterne lieber den Astrologen überlassen? Nein, Hotelsterne sind durchaus ein erster Richtwert, nach dem Ihr Euch orientieren könnt. Im zweiten Schritt solltet Ihr aber immer die Online-Bewertungen von Hotels genauer untersuchen. Das empfiehlt auch die Expertin:

Kristin Scheibel, Referentin Deutsche Hotelklassifizierung„Online-Bewertungen ergänzen das Bewertungssystem der Hotelsterne, denn beide Systeme nehmen unterschiedliche Funktionen wahr: Die offiziellen Hotelklassifizierungen erlauben dem Gast anhand seiner preislichen sowie qualitativen Vorstellungen eine Vorauswahl aus einem schier übergroßen Angebot. Ist eine Liste der engeren Wahl getroffen, helfen wiederum Online-Bewertungen bei der finalen Entscheidungsfindung. Sie beruhen auf den persönlichen Eindrücken der Hotelgäste und geben Auskunft darüber, ob und inwiefern die subjektiven Gästeerwartungen erfüllt wurden.“
Kristin Scheibel, Referentin Deutsche Hotelklassifizierung

trivago bietet hier mit seinem globalen trivago Rating Index¹ eine sehr gute und vor allem objektive Zahl, die Euch hilft, Hotels weltweit zu vergleichen und Euer ideales Hotel zu finden. Dabei werden insgesamt über 200 Millionen Bewertungen von über 30 Webseiten mit in die Berechnung einbezogen. Damit könnt Ihr Euch sicher sein, dass sich der Luxus, den beispielsweise ein Fünf-Sterne-Hotel verspricht, auch in der Zufriedenheit der Gäste widerspiegelt.


Einstiegsbild: Irina Schmidt – Fotolia

¹ Über den trivago Rating Index (tRI):
Aus über 200 Millionen Bewertungen von mehr als 30 internationalen Webseiten errechnet trivago mit Hilfe eines eigens entwickelten Algorithmus einen objektiven Bewertungs-Index, den tRI. Unabhängig davon, ob zu einem Hotel zwanzig oder 2.000 Bewertungen vorliegen, ermöglicht der tRI einen objektiven Vergleich aller Hotels. Der tRI ist transparent, da die Quellen der Hotelbewertungen einsehbar sind und durch ein tägliches Update immer aktuell gehalten werden. Hier gibt es mehr Infos zum tRI.